Foto-Wettbewerb 2021 - Buntes Tübingen    Die Gewinner*innen

Tübingen soll bunter und lebenswerter für Tiere, Pflanzen und Menschen werden. Die Bunte Wiese Tübingen suchte nach Ihrem Naturgarten, Ihrem bei Insekten beliebten Balkon und nach anderen kleinen städtischen Biotopen.

 

In die Bewertung der Jury flossen die Fotoaufnahmen, die Geschichte zu den Fotos und der Aspekt Artenvielfalt mit ein.

Platz 1 Kategorie Garten

Manuel Haus - Seine Garten Geschichte und Fotos:

Wildlife im Vorgarten!

Ich sitze am liebsten in unserem Vorgarten. Die Mauerbienen aus unseren Nisthilfen haben schon unseren Pfirsichbaum am Haus bestäubt und die Pfirsiche wachsen schon. (Bild1),

Beim Frühstück zieht die Blaue Holzbiene aus den morschen Klötzen von der Terrasse neben mir brummend ihre Bahnen und labt sich an unseren Gartenblumen (Bild2).

An unserem Wildbienen-Stand finden sich regelmäßig einige Exemplare des zottigen Bienenkäfers Trichodes alvearius, einer vom Aussterben bedrohten Art ein, um zu schauen, ob sie ein Wildbienen-Gelege parasitieren können. Als kleine Sensation versucht eine Schlupfwespe die Gelegenheit zu nutzen, ihre Nachkommen in einer Niströhre einer Osmia cornuta unter zu bringen (Bild 3).

Auf dem Plattenweg an unserem Fahrradständer legt eine winzige Wildbiene ihr Bodennest in den Ritzen an. Gerade kommt sie pollenbeladen zum Nistplatz zurück. Dort und im Erdkasten unseres Wildbienenstandes graben auch die Weibchen der Antophora plumipes im offenen Boden ihre Nester (Bild 4). Bald taucht dann voraussichtlich auch ihre Kuckucksbiene, Melecta albifrons, auf.

Und am Abend setzt sich vielleicht eine Ameisenjungfer Myrmeleon formicarius ein Imago des Ameisenlöwen (die Schöne und das Biest :-), auf meinen Ärmel. Auf der ungeplättelten Fläche unter den Fahrrädern haben sie reichlich Platz, ihre Fangtrichter zu graben (Bild 5). Dort bieten sie den Enkelkindern ein Schauspiel, wenn sie mit dem Sand spritzen um eine Ameise am Verlassen des Fangtrichters zu hindern.

So habe ich durch kleine Maßnahmen oder einfach durch nichts tun viele Möglichkeiten für ein wildes Leben in unserem kleinen Vorgarten geschaffen.

Der Wettbewerb sah so aus:

Schicken Sie uns Fotos von Ihrem Lieblingslebensraum!

 

Für mehr Arten im Garten!

 

Teilnehmen können Sie ganz einfach: Schicken Sie uns bis zu fünf Fotos mit einer kurzen Beschreibung oder Geschichte Ihres persönlichen Lieblings-Naturstücks bis zum 15. Juni 2021 an info@buntewiese-tuebingen.de.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!    

 

Bitte lesen Sie zuvor die Teilnahmebedingungen und schauen Sie gerne bei unseren bunten Tipps für Artenvielfalt vorbei:

Fotos: Sanja Drohm
Fotos: Sanja Drohm

Wir prämieren Fotos in drei Kategorien: öffentliche Grünflächen, private Gärten und Balkone. Sie entscheiden, in welcher Kategorie Sie teilnehmen wollen. Bunt bedeutet für uns vielfältig. Vielfältigen Lebensräumen in der Stadt wollen wir hier eine Bühne bieten.

 

Was gibt es zu gewinnen? Tolle Preise, aber am wichtigsten: Lebensqualität. Denn bunte und wilde Flächen wirken sich positiv auf das städtische Klima aus. Grünflächen erhitzen sich langsamer, geben Feuchtigkeit ab und nehmen Schadstoffe auf. Und in Städten entstehen so Lebensräume für viele Arten, die es wegen intensiver Landwirtschaft und Versiegelung schwer haben.

 

Je Kategorie

1. Preis: Fachkundige Führung durch Streuobstwiesen mit Saftverkostung (sobald es die Pandemie-Lage zulässt)

2. + 3. Preis: Ein Exemplar der Wiesenfibel

4. - 10. Preis: Blumensamen (regional, mehrjährig)

 

Übrigens jedes Foto gewinnt: Wir veröffentlichen alle Bilder mit Ihrer Geschichte auf unserer Instagram-Seite und in unserem Facebook-Profil - wenn Sie damit einverstanden sind.

 

Teilnahmedetails

Schicken Sie uns ein bis fünf Fotos von Ihrem persönlichen Lieblings-Naturstück (öffentliche Grünfläche, privater Garten oder Balkon). Schreiben Sie uns, warum sich Vögel, Insekten, Igel oder Eidechsen hier so wohl fühlen. Warum sind Sie so gern an diesem Ort? Und weshalb hat es sich gelohnt, den Rasenmäher öfter mal stehenzulassen? Welche seltenen Tiere sind bei Ihnen zu Gast? Warum bleiben die Nachbarn immer hier staunend stehen? Erzählen Sie es uns in wenigen Sätzen.

 

Bitte kopieren Sie den Text aus den Teilnahmebedingungen in die E-Mail, damit wir auf der sicheren Seite sind mit Ihren Daten und den Foto-Rechten.

Fotos: Alexander Raithel
Fotos: Alexander Raithel
Fotos: Carolin Schmitz
Fotos: Carolin Schmitz